Stipendien

Das Geld, das man besitzt, ist das Mittel zur Freiheit, dasjenige, dem man nachjagt, das Mittel zur Knechtschaft.
Jean-Jacques Rousseau (1712-78), schweizer.-frz. Schriftsteller u. Philosoph

Für alle, denen schon jetzt das Wasser bis zum Halse steht und die trotzdem ein wenig die Freiheit eines Auslandsaufenthaltes kennenlernen möchten, bieten sich verschieden Stipendien an.

Allgemeines

Die Stipendien werden jeweils "freiwillig" von den genannten Stellen vergeben. Die PJ-Sprechstund hat nichts mit euer Anträgen oder der Zuteilung zu tun. Für viele Stipendien gilt, dass sie auf jeden Fall vergeben werden. Es lohnt sich also auf jeden Fall sich zu bewerben, auch wenn mann sich keine 100%ige Chance ausrechnet. Bitte beachtet, dass viele Stipendien eine sehr lange Vorlaufzeit vor dem PJ haben. Euer Antrag muss daher schon weit vor der Anmeldung zum PJ eingereicht werden.

Uni Kiel / Medizinische Fakultät

Die Universität fördert das PJ im Ausland mit jährlich ca. 15 Stipendien á 300 Euro pro Monat für max. 4 Monate. Die Anträge hierzu sind für den PJ Beginn im Mai (PJ ab Sommersemester) bis zum 30. November, für das PJ ab November (Wintersemester) bis zum 31. Mai beim Studiendekan einzureichen.
Vorraussetzung für die Bewerbung ist der Abschluss des neunten Fachsemesters. Zudem müssen alle scheinpflichtigen Veranstaltungen des fünften bis neunten Semesters mit Erfolg bestanden sein.
Die Bewerbung umfasst einen Lebenslauf, eine selbst anzufertigende Liste der bestandenen Scheine mit der jeweiligen Note, sowie ein Motivationsschreiben. Letzteres soll selbst verfasst werden und die Wahl der ausländischen Klinik begründen. Hinter dem Schreiben (oder separat) muss die unterzeichnete und ausformulierte Befürwortung eines
habilitierten Mitglieds der Fakultät stehen.
Gehen mehr Bewerbungen als Stipendien vorhanden sind ein, werden diese nach einer Rangliste sortiert. Diese Liste setzt sich zu gleichen Teilen aus der Durchschnittsnote aller Prüfungen der letzten Semester sowie der Bewertung des Motivationsschreibens zusammen. Das Motivationsschreiben wird hierzu von einer Auswahlkommission bestehend aus dem Studiendekan (Prof. Cascorbi), der PJ-Beauftragten der Fakultät (Frau Dr. Hoppe) und einem studentischen Vertreter (gewähltes Fachschaftsmitglied, nicht PJ-Sprechstunde) mit Noten von 1 bis 5 bewertet. Die Summe beider Durchschnittsnoten ergibt die Punktzahl für die Rangliste. Mehr Informationen findet ihr auf dem Infoblatt der Uni (unten) und auf den klinischen Informationsseiten des Dekanats

BVMD / GMA

Die Bundesvereinigung der Medizinstudierenden in Deutschlad (eine Art Dachorganisation der Fachschaften in Deutschland) vergibt für Famulaturen und PJ-Aufenthalte außerhalb Europas, sowie in der Türkei und auf Island einen Fahrtkostenzuschuss von bis zu 660 Euro (siehe Liste).
Die Bedingungen sowie alle Anmeldeunterlagen findet ihr auf der Internetseite der BVMD.

DAAD

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) e.V. ist eine gemeinsame Einrichtung der deutschen Hochschulen. Er vergibt zahlreiche Stipendien (auch für Mediziner) und informiert über weitere Stipendienangebote.
Die Daten findet ihr auf der Internetseite des DAAD.

Allianz Private Krankenversicherung / Stethosglobe

Die Allianz Private Krankenversicherungs- AG vergibt Reisestipendien in Form eines einmaligen Förderbetrages in Höhe von je EUR 500.- für Medizinstudierende, die Teile ihres Praktischen Jahres (PJ) im Ausland absolvieren möchten.
Bewerben kann sich jeder, der eine Kopie der (voraussichtlichen) Zulassung zum PJ seiner Universität einreicht und den Nachweis eines Platzes für einen PJ- Zeitraum in einer ausländischen Einrichtung erbringt (aus Termingründen kann beides auch nachgereicht werden).
Für das Auswahlverfahren durch den Stipendienbeirat soll neben einem Lebenslauf die Motivation zu einem PJ- Tertial im Ausland und eine kurze Ausführung über die soziale Lage des Bewerbers bezüglich der Finanzierung des Studiums abgegeben werden. Im Gegenzug für die Förderung erbeten sich die Ausrichter eine Darstellung der gemachten menschlichen und ärztlichen Erfahrungen in schriftlicher Form zur veröfnetlichung im Internet sowie die Nutzung eurer Daten für gezielte Werbung.
Die aktuelle Ausschreibung und Bewerbungsunterlagen findet ihr auf der Internetseite von Stethosglobe.

Hellmig-Krankenhaus Kamen / Internisten und Allgemeinmediziner

Einen eigenen Weg geht das Hellmig-Krankenhaus Kamen zur Nachwuchsgewinnung. Es bietet für die letzen zwei Semester und das folgende PJ (max. 24 Monate) eine Förderung von 400 Euro pro Monat, wenn man sich im Gegenzug zu einer anschließenden dreijährigen Ausbildung zum Allgemeinmediziner oder Internisten im Krankenhaus Kamen verpflichtet. Die Details finden sich im Flyer (Seite 1 / Seite 2). Informationen zum Haus findet ihr auf der Internetseite des Hellmig-Krankenhaus Kamen.

sonstige

Diese Liste erhebt natürlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Es finden sich noch zahlreiche weitere Förderungsmöglichkeiten bei Stiftungen (Politik und Wirtschaft) sowie über die Berufsverbände (z.B. Hartmann Bund).Bei der Suche hilf auch gerne eine große Suchmaschine mit G.

Anhang

Informationsbaltt zum Auslands-Stipendium der CAU Kiel [pdf - 106 KB - Stand 23.04.2015]

... noch mehr Inhalt wird in der nächsten Zeit folgen.