PJ in einem anderen Bundesland (Bundesausland)

"Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben."
Alexander von Humboldt (1769 - 1859), dt. Naturforscher

"Die Studierenden haben die Wahl, die Ausbildungsabschnitte [...] entweder in den Universitätskrankenhäusern der Universität, an der sie immatrikuliert sind (Heimatuniversität), in den Lehrkrankenhäusern der Heimatuniversität oder in anderen Universitätskrankenhäusern oder Lehrkrankenhäusern anderer Universitäten zu absolvieren, sofern dort genügend Plätze zur Verfügung stehen."
(ÄApprO 2002 Stand 18.04.2016, §3 Abs.2 Satz 5)

Allgemeines

Solltest du ein Tertial (oder mehrere) an einem bundesdeutschen Klinikum, welches nicht Lehrkrankenhaus der CAU Kiel ist anstreben, so fällt dies unter die o.g. Regelung der ÄApprO. Hierzu ist eine Anmeldung direkt gegenüber der aufnehmenden Universität notwendig. Da diese Anmeldefristen relativ kurz vor dem PJ-Beginn (Januar für Beginn im Mai) liegen, ist im Rahmen der Wunschzettelabgabe eine entsprechende äußerung „Ich möchte in folgendem Tertial ins Bundsausland gehen“ im entsprechenden Feld notwendig, damit dieser Reihenfolgenwunsch berücksichtigt werden kann. Nach erfolgter Anmeldung bei der fremd Uni (für jede Uni einzeln, Hinweise bzgl. einzureichender Nachweise beachten!), bekommt ihr Bescheid, ob euch ein Platz angeboten wird. Dieser müssten dann binnen maximal 7 Tagen angenommen werden! Im Rahmen der Annahme ist eine Befürwortung durch das Studiendekanat einzuholen, hierdurch wird die Anerkennung als PJ-Tertial sichergestellt (siehe Anerkennung).

Tertialzeiten

Die Tertialzeiten sind seit dem bundeseinheitlichen PJ-Beginn zwar synchornisiert, trotzdem sind folgende Hinweise zu beachten. Die Ableistung des PJs oder einzelner Tertiale abweichend von den Tertialdaten der CAU Kiel ist für Studierende der CAU Kiel nicht möglich. Vor allem im Zusammenhang mit Modellstudiengängen und Auslandsaufenthalten, bzw. Anmeldungen an Fremduniversitäten ist darauf zu achten, dass eine Kompatibilität zum PJ an der CAU Kiel gegeben ist. Für die Einhaltung dieser Bedingungen sind die Studierenden selbst verantwortlich.

Wunschzettel

Auf dem Wunschzettel müsst ihr unbedingt angeben in welchem Fach und in welchem Tertial ihr ins Bundesausland gehen wollt! Nur was ihr hier auch angebt wird bei der Erstellung eurer Tertialreihenfolge auch berücksichtigt. Wenn ihr etwas vergesst oder später ändern wollt, könnt ihr euren Platz, den ihr auf der Tombola erhalten habt, ggf. nicht behalten.

Anerkennung

Damit das Tertial auch vom LPA anerkannt wird ist eine Befürwortung des Dekanats notwenig. Diese erhält mann nur, wenn die Wunschklinik an eine Universität angeschlossen ist (Lehrkrankenhaus oder gleich Uniklinik). Mit Erteilung der Genehmigung wird der hier bisher registrierte PJ-Platz für den gewährten Zeitraum gelöscht. Der Anspruch verfällt. Sollte zu einem späteren Zeitpunkt vom Antritt des externen PJ-Platzes zurückgetreten werden, steht der alte Platz an der CAU Kiel nicht zur Verfügung. Es erfolgt eine Neuverteilung auf einen der noch freien Plätze durch die PJ-Sprechtstunde. Wünsche können abgegeben werden. Die Studienordnung ist einzuhalten.

Anhang

Merblatt des Studiendekanats zur PJ Mobilität

Registrierungseite des Studiendekanats für externe Bewerber

Login für bereits angemeldete PJler (bereits abgegebene Wunschzettel)

... noch mehr Inhalt wird in der nächsten Zeit folgen.