Ablauf der Verteilung

"Vom letzten Schein zum PJ-Platz". Was zu tun ist und wann es an der Zeit ist sich um sein PJ zu kümmern.
Im Prinzip sollte die Reihenfolge ungefähr so aussehen:

Auslandstertial & Stipendien

Wer möchte kann ein Tertial (oder nur 8 Wochen) im Ausland verbringen. Hierzu solltet ihr euch Monate bis Jahre vor PJ-Beginn bei den ausländischen Kliniken bewerben. Die entsprechenden Zeiten für die Tertiale stehen bereits bis 2015 fest. Sobald ihr eine (vorläufige) Zusage habt, könnt ihr euch damit an das Dekanat wenden um euch die Äquivalenz bescheinigen zu lassen.
Die Universität vergibt für das PJ im Ausland Stipendien in Höhe von 300 Euro pro Monat für maximal 4 Monate. Die Bewerbungfrist endet jeweils zu Beginn des 10. Semsters (also ca. 6 Monate vor Beginn eures PJs). Das entspricht meistens ungefähr einer Woche nach der Infoveranstaltung!
=> mehr zu den Stipendien und dem PJ im Ausland

Freizügigkeit / anderes Bundesland

Seit der letzten Novelle der ÄAppO 2012 ist es jedem PJler gestattet seine Tertiale an jedem Universitäts- oder Lehrkrankenhaus einer medizinischen Fakultät in Deutschland zu absolvieren. Die Verteilung solcher Plätze erfolgt über die jeweiligen Fakultäten und unterliegt bestimmten Anmeldezeiten und -systemen. Hierzu kann euch nur die jeweilige Uni selbst Auskunft erteilen. Die an einer anderen deutschen Universität abgeleisteten Tertial werden von der CAU Kiel entsprechend des tatsächlich besuchten Krankenhauses (Uniklini oder peripheres Lehrkrankenhaus) auf die Bedingungen der Studienordnung angerechnet.

Infoveranstaltung & Härtefälle

Im Semester vor eurem PJ (also für die meisten in ihrem 10. Semester) findet meist im April bzw.Oktober die Infoveranstaltung zum PJ statt. Auf dieser werden wir euch das Procedere, die aktuell Verfügbaren Plätze und die Zusatzleistungen der Kliniken vorstellen. Dieser Termin hat sich vor allem in den letzen Semestern als um so wichtiger herausgestellt, da siche vieles geändert hat und einige Fristen unbedingt zu beachten sind.
Wer einen Härtefall beantragen möchte bzw. muss, kann dies bis kurz nach der Infoveranstaltung beim Studiendekanat tun.
=> mehr über Härtfälle

Ein Tertial an der Uni, eins Peripher und eins nach Wahl

Die Studienordnung sieht vor, dass ein ganzes Tertial an einem Uniklinikum (UKSH Campus Kiel, ZiP Niemannsweg oder Uniklinikum in einem anderen Bundesland) und ein Terial an einem Lehrkrankenhaus (Liste der Lehrkrankenhäuser der CAU Kiel oder LKH einer anderen deutschen Fakultät) absolviert werden muss. Das dritte Tertial ist wahlfrei und kann ggf. auch im Ausland verbracht werden. Abweichungen sind nur nach vorheriger Genehmigung durch das Studiendekanat (Härtefall) möglich.

Wunschzettel

Nach der Infoveranstaltung können dann ein paar Tage lang die Wunschzettel (online) abgegeben werden. Die Ausschlußfrist für die Abgabe ist wenige Wochen vor der Tombola. Wer diese Frist nicht einhält (egal aus welchem Grund!), kann an der Tombola nicht Teilnehmen und muss später zwischen den Plätzen wählen die übrig bleiben. (=> mehr über den Wunschzettel)

Die Tombola

Auf der Tombola besteht zwar keine Anwesenheitspflicht, jedoch sollte jeder zumindest einen gut informierten Stellvertreter (ggf. mit Handy) entsenden. Zu Beginn der Tombola wird eine Liste mit den bisher eingegangenen Wünschen gezeigt. Jeder ist dafür selbst verantwortlich, dass die Eintragung auf dieser Liste seinen Wünschen entspricht. Korrekturen von Übertragungsfehlern sind nur bis Tombolabeginn möglich, da diese Liste die Grundlage für die Platzberechnung darstellt. Wunschänderungen außerhalb von Übertragungsfehlern durch die PJ-Sprechstunde sind erst wieder nach der Tombola über die Wartelisten möglich.
Sollten auf ein Fach an einem bestimmen Ort mehr Wünsche entfallen als Plätze vorhanden sind, und sich niemand finden der freiwillig tauscht, so entscheidet das Los. Nachdem zuerst die Wahl- und anschließend die Hauptfächer gelost wurden, können sich in der ersten Runde die freiwilligen Wechsler für freie Plätze entscheiden, in der zweiten Runde dann die Herausgelosten. Sollten mehrere Personen um einen Restplatz konkurieren, so entscheidet das Los unter den "Neubewerbern". (=> mehr über die Tombola)

Am Ende der Tombola steht für jeden Fest, an welchem Ort er welches Fach absolvieren wird. Die Reihenfolge, also welches Fach / welcher Ort in welchem Tertial drankommt wird erst später von der PJ-Sprechstunde entschieden. Bis zu diesem Zeitpunkt können auch noch Absichten auf Auslandsaufenthalte, die eine Relevanz für die Reihenfolge darstellen eingebracht werden. Später ist der Tausch eines Tertials aufgrund eines nicht angegebenen (geplanten) Auslandaufenthaltes nur noch unter Verlust der durch die Tombola zugeordneten Vorrechte auf seine Plätze möglich.

Wartelisten

Direkt nach der Tombola werden die Wartelisten eröffnet. Hier kann sich jeder für einen Platz eintragen lassen, den er lieber hätte als den, den er am Ende der Tombola sicher hat. Jeder kann sich für maximal 10 Plätze eintragen lassen. Der bisher zugeteilte Platz bleibt bis zum endgültigen Tausch erhalten. Die Eintragungen auf den Wartelisten erfolgen in Reihenfolge des Eingangs, wobei alle Einträge bis zum jeweils nächsten Sprechstundentermin (z.Zt. Donnerstag 18.00 -19.00 Uhr) gleichberechtigt sind. (=> mehr über die Wartelisten)

vorläufige & endgültige Verteilung

Einige Wochen nach der Tombola, spätestens aber vier Wochen vor PJ Beginn, wird von der PJ-Sprechstunde die vorläufige Verteilung mit verbindlicher Tertialreihenfolge veröffentlicht. Nachdem die vorläufige Reihenfolge bekannt gegeben wurde, verfallen alle aus der Tombola resultierenden Vorrechte auf einen Platz. Während des Anmeldeprozesses für PJler aus anderen Bundesländern (Januar/Februar & Juni/Juli) vor dem PJ sind bis zur endgütigen zuteilung der externen PJler keine Änderungen an der Verteilung möglich! Die endgütige Verteilung wird spätestens vier Wochen vor PJ-Beginn (nach veröffentlichung der StEx Ergebnisse) veröffentlicht und sollte nur nach Rücksprache mit euch von der vorläufigen Verteilung abweichen.(=> mehr über die Zuordnung zu den Tertialen)

Platz wechslen

Neun Wochen vor beginn eines Tertials wird die entsprechende Warteliste geschlossen. Sollten Plätze frei sein wird der entsprechende Anwärter von uns (ggf. Telefonisch) gefragt, ob er weiterhin wechseln möchte. Spätestens acht Wochen vor Tertialbeginn weiß jeder wo er die nächsten 16 Wochen verbringen wird. Ab diesem Zeitpunkt sind Wechsel für das kommende Tertial ausschließlich mit wichtigem Grund nach Absprache mit der PJ-Sprechstunde und Genehmigung durch das Dekanat möglich. (=> mehr zum Wechsel des Platzes)

Anhang

Die entsprechenden Leistungen der Kliniken (Wohnung, Essen, Fahrten- und Taschengeld) findet ihr in der vom Dekanat veröffentlichten Liste. Ein rechtsverbindlicher Anspruch auf bestimmte Leistungen besteht allerdings nicht.
Liste der Lehrkrankenhäuser in Schleswig-Holstein mit den angebotenen Fächern und Leistungen.

Die folgenden Dokumente geben euch weitere offizielle Informationen zum PJ.
Auf jeden Fall solltet ihr sie während eures letzten Semesters einmal gelesen haben:

Regelung für die Absolvierung des Praktischen Jahres (Studiendekan, Januar 2016) [pdf - 80 KB - Stand 23.04.2016]

Grundsätze zum PJ an der CAU Kiel (Studiendekan) [pdf - 20 KB - Stand 31.07.2006]

Merkblatt für die Ableistung des PJs nach NEUEM Recht ab SS 2014 [pdf - 41 KB - Stand 11.09.2013]